Gerinnungsdiagnostik

POCT Gerinnung: Quantra®

Transforming the Management of critical Bleeding

Das Quantra®-Hämostase-System ist ein schnelles, einfach zu bedienendes Gerät zur Messung der wichtigsten therapierbaren Komponenten kritischer Blutungen. Mit Hilfe von zwei komplexen Einmalkassetten können insgesamt 7 wichtige Parameter ermittelt werden. Die schnelle Messgeschwindigkeit kombiniert mit einer einfachen und intuitiven Ergebnisdarstellung erlauben schnelle und zielgerichtete Therapieentscheidungen am Point-of-Care.

Zu den wichtigsten Eigenschaften zählen:

  • Display mit Tacho-Anzeige erleichtert Ergebnisinterpretation
  • Ergebnisse in wenigen Minuten
  • gestaltet für den Einsatz auf einer Intensivstation oder im OP
  • geschlossene Einmalkassette – kein Pipettieren, keine Kontaminationsgefahr
  • 4 Probenkanäle mit lyophilisierten Reagenzien
  • passend für zitrierte Vollblutröhrchen aller Hersteller

Produktvorstellung (Englisch):

Quantra-Sonorheometrie

Das Quantra®-System ist ein viskoelastisches Testverfahren (VET), welches verschiedene Komponenten der Hämostase durch die Analyse der wachsenden Festigkeit von Blutgerinnseln mittels SEER Sonorheometrie, einer patentgeschützten Ultraschall-basierten Technologie, analysiert.

© HemoSonics

 

Das Quantra®-System ist derzeit das einzige VET-System, das sowohl den Fibrinogen- als auch Plättchenbeitrag zur Gerinnselfestigkeit (FCS bzw. PCS), ermittelt. Diese Informationen sind besonders wichtig für die zielgerichtete Therapie des blutenden Patienten.

 

Der Einsatz der Sonorheometrie ermöglicht viele Vorteile:
  • Keine mechanische Interaktion mit dem Gerinnsel
    • Robust bei Vibrationen
    • Erkennt (und differenziert) auch schwächste Gerinnsel
    • Geschlossenes System
  • Messmethode SEER analysiert die Scherfestigkeit in hPa
    • Bestimmung der genauen mechanischen Eigenschaften des Gerinnsels
    • PCS als neuartiger Parameter
  • Innovatives Design für Point-of-Care-Einsatz
    • Neuartige Ergebnisdarstellung erleichtert und beschleunigt die Interpretation
    • Geeignet für den Einsatz in kritischen Umgebungen
Kritische Blutungen und Transfusionsrisiko

Kritische Blutungen treten häufig bei größeren Operationen, Organtransplantationen und Traumata im gesamten Krankenhaus auf. In der Herzchirurgie werden bei bis 20% aller Fälle postoperative Blutungen beobachtet. Nachgeburtliche Blutungen sind weltweit die Hauptursache für Müttersterblichkeit.

Viskoelastische Point-of-Care-Tests können hilfreich sein, um die Ursachen von koagulopathischen Blutungen zu beurteilen und therapeutische Interventionen für das perioperative Blutungsmanagement anzuleiten. Kritische Blutungen treten insbesondere in folgenden Fachabteilungen auf:

  • Herzchirurgie
  • Trauma
  • Neurochirurgie
  • Geburtshilfe
  • Orthopädischen Operationen
  • Organtransplantationen
Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten kritischer Blutungen

Blutungen können aus dem Verbrauch von Gerinnungsfaktoren, Thrombozyten oder Fibrinogen, Hyperfibrinolyse, dem Vorhandensein von Restantikoagulantien oder einer Kombination dieser Faktoren resultieren. Für jede Ursache gibt es eine spezifische Behandlungsmöglichkeit, deren Anwendung die Hämostase wiederherstellen kann. Die Transfusion von Blutprodukten erhöht jedoch das Infektionsrisiko, die Morbidität und die Aufenthaltsdauer. Die Bestimmung, wann Blutprodukte benötigt werden, welches Produkt geeignet ist und wie viel gegeben werden muss, ist eine große Herausforderung für Kliniker. Die Optimierung des Blutungsmanagements mit Strategien, die Point-of-Care-Tests beinhalten, verbessert nachweislich die Patientenergebnisse und reduziert die Kosten für perioperative Blutungskomplikationen.

 

Der Einsatz von Quantra bei COVID-19-Patienten

„Unsere Intensivstation in Frankfurt musste für COVID-19-Patienten Platz schaffen. Es sind bereits einige Patienten angekommen, aber die große “Welle” liegt noch vor uns. In der Diskussion um die bestmögliche Versorgung fiel uns ein Detail auf, das wir bisher verdrängt hatten. Einige POC-Systeme verlangen das Pipettieren von potenziell kontaminiertem/infektiösem Blut. Bei Kassettensystemen wie dem Quantra® ist das nicht nötig. Der Vorteil des Quantra® ist außerdem, dass keine beweglichen Teile im Gerät mit Blut in Berührung kommen. Ein außerordentlicher Vorteil für die Sicherheit unseres medizinischen Personals.
– Dr. Florian Raimann, Anästhesist, Universitätsklinikum Frankfurt, April 2020

Quantra®-Parameter und Testkassetten

Die Kassetten QPlus und QStat ermitteln insgesamt 7 verschiedene Parameter welche nachfolgend erläutert werden:

 

Die Testkassetten im Detail

Die Testkassetten des Quantra®-Systems sind geschlossene Einmalkassetten deren Eigenschaften und Testparameter speziell an die Anforderungen des jeweiligen Einsatzortes angepasst wurden.

  1. Die Kassetten enthalten alle benötigten Reagenzien und es bedarf keinerlei Manipulation von offenem Blut wodurch das klinische Personal auch in einem infektiösen Umfeld geschützt wird.

Die QPlus Kassette

  • ist insbesondere für den Einsatz bei herzchirurgischen- und orthopädischen Operationen geeignet
  • QPlus-Parameter: CT, CTH, CTR, CS, PCS, FCS
  • Messdauer max. 25 Minuten

Die QStat Kassette

  • insbesondere für den Einsatz in Trauma, Intensivstation und Geburtshilfe geeignet
  • QStat-Parameter: CT, CS, PCS, FCS, CSL
  • Messdauer max. 60 Minuten

 

Connectivity und Remote Viewing

Das Quantra®-System ist kompatibel zu gängigen Krankenhaus-Laborinformationssystemen (LIS) und Standard-Middleware-Anbietern. Der Informationsaustausch erfolgt gemäß dem POCT1A2 Schnittstellenprotokoll. Auf Anfrage prüfen wir gerne die Konnektivitätsmöglichkeiten zu Systemen vor Ort im Klinikum.

Quantra Desktop Remote Viewer

© HemoSonics

  1. Zusätzlich zu den bekannten Konnektivitätsoptionen ermöglicht die Remote Viewer Software die Ergebnisanzeigen aller Quantra-Systeme Ihres Netzwerks in Echtzeit an jeden beliebigen Computer in Ihrer Klinik zu übertragen – egal ob in den OP, ins POCT-Labor oder ins Arztzimmer.

 

Weiteres Zubehör

© HemoSonics

  • Reinigungskassette für die Reinigung des Probenschachtes
  • externer Drucker
  • Flüssigkontrollen für die regelmäßigen Qualitätskontrollen

Weitere Produkte zur Point-of-Care-Analyse